Hauptmenu öffnen

Volltextsuche auf unseren Seiten

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW-Klimaschutzportal

Kommunen

Steinfurt (Kreis)

Die Umsetzungsstrategie des Kreises Steinfurt und der beteiligten 20 Kommunen basiert auf einer intensiven Kooperation und Netzwerkarbeit zur Minderung der CO2-Emissionen in kommunalen Liegenschaften und Fuhrparks.


Der Kreis Steinfurt beschreitet bereits seit 1997 erfolgreich seinen Weg hin zu einem energieautarken Kreis bis zum Jahr 2050. Ein elementarer Schlüssel dabei ist das enge Zusammenspiel von Kreis, den 24 kreisangehörigen Kommunen sowie einer Vielzahl an Netzwerken. Die Umsetzungsstrategie basiert auf bereits vorliegenden Konzepten und Strategien auf Kreis-, Stadt- und Gemeindeebene. Darin sind insbesondere die Vorbildwirkung der Gebietskörperschaften sowie die Effizienzpotenziale in den öffentlichen Liegenschaften thematisiert. Erfahrungen zeigten, dass fehlende personelle Kapazitäten und finanzielle Mittel ursächlich dafür sind, dass die Kommunen ihrer Vorbildfunktion in der Energiewende nicht zur Genüge nachkommen und Klimaschutzmaßnahmen für kommunale Liegenschaften nur schwer umsetzbar sind.

Kreisweite Zusammenarbeit
Diese Tatsache sorgte dafür, dass der Kreis Steinfurt seine 24 Städte und Gemeinden nicht lange bitten musste, sich an dem Wettbewerbsaufruf zu beteiligen. Als übertragbarer Lösungsansatz wurde ein Modell entwickelt, durch welches die bisherige Kooperation optimiert und möglichst einheitliche Standards gefunden werden. Damit sollen vor allem für gleichartige Maßnahmen in den kommunalen Liegenschaften und Fuhrparks Synergien erschlossen und finanzielle und personelle Ressourcen effizient eingesetzt werden. Die zentrale Koordinierung und Prozesssteuerung übernimmt das Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt. Eine Intensivierung der bisherigen Kooperation und Zusammenarbeit rund um die Themen Klimaschutz, Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität und Nachhaltigkeit zwischen den Kommunen und dem Kreis Steinfurt sorgt künftig für einen stetigen Austausch zur Lösung gemeinschaftlicher Herausforderungen, entlastet die Kommunen und motiviert für weitere Aktionen im Bereich Klimaschutz.

Insgesamt wurden von 20 Städten und Gemeinden und dem Kreis Steinfurt 43 investive Klimaschutzprojekte eingereicht und mit einer Fördersumme von 15 Mio. Euro bewilligt. Mit diesen Fördermitteln werden 15 kommunale Fuhrparks elektrifiziert, die Straßen- und Gebäudebeleuchtung in 13 Kommunen gegen LED ausgetauscht, 15 kommunale Liegenschaften saniert und drei Nahwärmenetze gebaut.

Elektrischer Fuhrpark
Ein gutes Beispiel für das Motto „Mehr Wirkung durch Kooperation“ ist die Elektrifizierung der kommunalen Fuhrparks. Angeschafft werden insgesamt 41 Elektro-PKW für Dienstfahrten der kommunalen und kreiseigenen Mitarbeiter*innen. Da die Anforderungen an Dienstwagen mit Elektromotor in den meisten Kommunen und dem Kreis Steinfurt selbst ähnlich sind, erfolgt die Anschaffung in Form einer gemeinsamen Ausschreibung und Vergabe - zentral koordiniert vom Kreis Steinfurt. Dies sorgt für einen interkommunalen Austausch von Wissen und Erfahrungen und entlastet die Städte und Gemeinden.

Zum Nachmachen anregen
Ein weiteres Ziel besteht darin, alle relevanten Akteure zum Nachmachen anzuregen. Zu diesen Zielgruppen gehören Bürger, Wirtschaft, Politik, Vereine und Verbände sowie andere Kommunen und Landkreise. Durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit und die aktive Einbindung der kommunalen Mitarbeiter*innen werden diese Zielgruppen in den Entwicklungs- und Umsetzungsprozess einbezogen. Dafür wurde eine Stelle im Amt für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises Steinfurt beantragt, welche dies zentral steuert und koordiniert.

Mit der Umsetzung dieser Projekte ist eine Minderung der jährlichen THG-Emissionen um mehr als 2.500 Tonnen zu erwarten. Damit kommen der Kreis und seine Kommunen den Zielen als „Masterplanregion 100% Klimaschutz“ sowie ihrer Vorbildfunktion nach.



Projektdurchführungszeitraum: 01.05.2019 bis 31.07.2022
Zuwendungsfähige Gesamtausgaben: 14.691.054 EUR
Maximale Fördersumme: 15.000.000 EUR

 

Seiten in diesem Bereich

    Ansprechpartner

    Sara Vollrodt
    Kreis Steinfurt
    Tel: +49 2551 69 2134
    Fax: +49 2551 69 92134
    www.kreis-steinfurt.de
    www.energieland2050.de

    Anschrift:
    Kreis Steinfurt
    Tecklenburger Straße 10
    48565 Steinfurt

    Weitere Informationen