Hauptmenu öffnen

Volltextsuche auf unseren Seiten

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW-Klimaschutzportal

NRW-Klimaschutzpolitik

Klimaschutz innovativ gestalten

Die nordrhein-westfälische Landesregierung steht zum Klimaschutzabkommen von Paris und hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2045 klimaneutral zu wirtschaften und Nordrhein-Westfalen zum modernsten und umweltfreundlichsten Industriestandort Europas zu entwickeln.

Nordrhein-Westfalen geht den Klimaschutz ambitioniert an. So konnte das Land seine Treibhausgasemissionen im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um rund sieben Prozentpunkte reduzieren. Im Vergleich zum Jahr 1990 ist der Ausstoß um 45 Prozent gefallen. Damit liegt Nordrhein-Westfalen bei den Emissionsminderungen deutlich besser als der Bund, der für 2020 eine Treibhausgasminderung von 40,8 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 vermeldete. Für Nordrhein-Westfalen erhebt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) die Treibhausgasemissionen NRWs und fasst diese in einem jährlichen Bericht zusammen.

Industrie modernisieren
Klimaschutz ist Pflichtaufgabe, bietet für unser Bundesland aber auch eine Reihe ökonomischer Chancen. So sparen Industrieunternehmen etwa durch effiziente und intelligente Produktionsprozesse Energie, senken somit ihre Kosten und stellen sich dadurch für die Zukunft wettbewerbsfähig auf. Die Landesregierung unterstützt die Industrie dabei, dazu benötigte Sprunginnovationen zu schaffen und den Digitalisierungsprozess weiter voranzutreiben.

Energie neu denken
Nordrhein-Westfalen ist das deutsche Energieland: Ein Drittel des deutschen Stroms wird in unserem Bundesland produziert. NRW ist damit das ideale „Labor“, um Lösungen für das Energiesystem der Zukunft zu entwickeln und zur Anwendung zu bringen. Das Energiesystem der Zukunft wird von erneuerbaren Energien und dezentralen Strukturen geprägt sein. Es gilt, mehr erneuerbaren Strom in die Mobilität und die Heizungen zu bringen und so fossile Energieträger zu ersetzen. Das Land Nordrhein-Westfalen wird diesen Innovationsprozess aktiv begleiten.

Emissionsfrei unterwegs sein
Ebenso wichtig für den Klimaschutz in Nordrhein-Westfalen ist die Nutzung von Antriebstechnologien, die zu einer Verringerung der Emissionen im Verkehrssektor beitragen können. Dazu hat die Landesregierung ein umfassendes Förderprogramm aufgelegt. Damit unterstützt sie Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Kommunen unter anderem beim Aufbau von Ladesäulen. Städte, Gemeinden und Unternehmen können zudem Mittel zur Umrüstung ihrer Fahrzeugflotten auf E-Autos beantragen. Außerdem sind Fördermittel für die Anschaffung von Elektrolastenrädern sowie für die Inanspruchnahme von Umsetzungsberatungen verfügbar.

Klimaschutz-Anstrengungen weiter verstärken
Grundsätzlich können alle gesellschaftlichen Gruppen von klimaschonendem Verhalten profitieren  – also neben den Wirtschafts- und Energieunternehmen auch die Kommunen und die privaten Haushalte. Die Landesregierung stellt für diese Gruppen bereits heute eine Reihe von Förderprogrammen sowie Beratungs- und Informationsangebote bereit.

Klimaschutzaktivitäten der Landesregierung im Überblick
Eine Übersicht zu den Klimaschutzaktivitäten - etwa zu den verausgabten Fördermitteln oder dem Ausbau der erneuerbaren Energien - hat die Landesregierung zuletzt im Sommer 2021 in einem Bericht zusammengefasst.