Hauptmenu öffnen

Volltextsuche auf unseren Seiten

Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

NRW-Klimaschutzportal

Kommunen

Dormagen

Mit der Umstellung der Mitarbeitermobilität des Stadtkonzerns auf einen Mix aus stationsgebundenem (Car-)Sharing mit Elektroautos, E-Bikes, E-Lastenrädern und den Verkehrsmitteln des öffentlichen Personennahverkehrs will die Stadt Dormagen dazu beitragen, klimaschädliche Emissionen im Verkehr zu reduzieren. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert das Projekt mit gut 630.000 Euro.

 

Dormagen ist eine Stadt der kurzen Wege – auch für die städtischen Bediensteten. Dennoch ist der Diesel- oder benzinbetriebene Pkw das Verkehrsmittel der Wahl, ganz gleich, ob es um die Fahrt zur Arbeitsstätte oder dienstliche Fahrten geht. Das hat eine im Auftrag der Stadt Dormagen durchgeführte Analyse ergeben. Ein guter Teil der dadurch entstehenden Emissionen ließe sich durch den Einsatz von emissionsärmeren Fahrzeugen vermeiden.

Ziel der Stadt Dormagen ist es daher, zunächst für die städtischen Bediensteten ein Sharing-Angebot für die Nutzung von Fahrrädern, Pedelecs und Elektrofahrzeugen einzurichten, die in einer zweiten Stufe auch nach Dienstende oder am Wochenende privat genutzt werden können. In einer späteren Phase des Projektes soll das Car-Sharing mit Elektrofahrzeugen zu einer Steigerung des Mobilitätsangebotes in Dormagen beitragen, in dem es auf Bürger, Besucher und Unternehmen ausgedehnt wird.

Im Idealfall trägt das Sharing-Angebot dazu bei, dass Haushalte künftig auf die Anschaffung oder das Vorhalten von Zweit- oder Drittfahrzeugen verzichten. Durch die Schaffung weiterer Rahmenbedingungen sollen die Voraussetzungen für eine nachhaltige Mobilität der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf dem Weg zur Arbeit sowie auf den Dienstwegen geschaffen werden. Dazu gehört beispielsweise eine fahrradfreundliche Infrastruktur oder Anreize, die eine Nutzung des ÖPNV unterstützen z.B. übertragbare Monatstickets anstelle von selbst zu beschaffenden und dann aufwändig abzurechnenden Einzeltickets.

Mit dem Projekt soll – im Bereich der dienstlichen Personenmobilität der Stadtverwaltung – der CO2-Ausstoß von jährlich 20 Tonnen weitestgehend reduziert werden; mit der Nutzung der emissionsarmen Sharing-Angebote auch im privaten Bereich sind bis zu 100 Tonnen CO2-Reduktion möglich.

 

Projektdurchführungszeitraum: 01.08.2018 bis 31.07.2021
Zuwendungsfähige Gesamtausgaben: 796.100,00 EUR
Maximale Fördersumme: 636.880,00 EUR

 

Seiten in diesem Bereich

    Ansprechpartner

    Thomas Busch
    Betriebliches Energie- und Ökonomiemanagement und Mobilität
    Tel: +492133257280
    Fax: +49213325777280
    www.dormagen.de

    Anschrift:
    Stadt Dormagen
    Mathias-Giesen-Str. 11
    41540 Dormagen

     

    Weitere Informationen