Springe zum Hauptmenü, zur Einführung, zum Hauptinhalt, zu zusätzliche Informationen, zur Suche, zur Startseite.
Ein Windrad, Solarpaneele und ein Strommast vor einem blauem Himmel mit weißen Wolken.

Der Klimaschutzplan

Die Landesregierung hat sich ehrgeizige Klimaschutzziele gesetzt: Das im Januar 2013 verabschiedete Klimaschutzgesetz NRW sieht vor, die Gesamtsumme der Treibhausgasemissionen in NRW – gemessen am Niveau von 1990 – bis 2020 um mindestens 25 Prozent zu reduzieren, bis 2050 um mindestens 80 Prozent. NRW ist das erste deutsche Bundesland, das sich konkrete Ziele für die Reduktion von Treibhausgasen setzt. Bundesweit wird es damit eine Vorreiterrolle im Klimaschutz einnehmen. Gleichzeitig ist die Anpassung an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels als „Klimaschutzziel“ im Gesetz verankert.

 

Der Klimaschutzplan ist die Road Map für die neue Klimaschutzpolitik made in NRW und das zentrale Instrument, um die ehrgeizigen NRW-Klimaschutzziele zu erreichen. Im Klimaschutzplan werden dazu konkrete Strategien und Einzelmaßnahmen festgelegt.

 

Die Grundlagen für den ersten Klimaschutzplan wurden im Rahmen eines zweiphasigen Beteiligungsprozesses gelegt. Im Anschluss wurde der Planentwurf durch die Landesregierung unter der Federführung des NRW-Umwelt- und Klimaschutzministeriums erstellt und am 14. April 2015 vom Kabinett gebilligt.

 

Nach der ersten Kabinettbefassung erhielten die Verbände die Möglichkeit, zum Entwurf Stellung zu nehmen. Anschließend wurden diese Stellungnahmen ausgewertet und Anpassungen vorgenommen. Nach Abstimmung zwischen den Ressorts wurde der Klimaschutzplan am 16. Juni 2015 in einer zweiten Kabinettbefassung verabschiedet und an dem Landtag zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Den Entwurf des Klimaschutzplans sowie weitere Dokumente finden Sie hier.

Breite Beteiligung: So ist der Klimaschutzplan enstanden

Klimaschutzplan Phase 1: Konzeption von Maßnahmen

Mit dem Klimaschutzplan geht die NRW-Landesregierung neue Wege, wenn es um Transparenz, Dialog und Beteiligung geht. Klimaschutz und die Anpassung an die Folgen des Klimawandels können nur erfolgreich gelingen, wenn Betroffene zu Beteiligten werden und die Möglichkeit erhalten, teilzunehmen und zu diskutieren. Über 400 Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Zivilgesellschaft erarbeiteten in der ersten Phase des breit angelegten Dialog- und Beteiligungsverfahrens Strategien und Maßnahmenvorschläge, mit denen die wegweisenden Klimaschutzziele Nordrhein-Westfalens realisiert werden können. Zudem entwickelten sie Maßnahmenvorschläge, wie sich das Land NRW möglichst frühzeitig und vorausschauend an die unvermeidbaren Folgen des Klimawandels anpassen kann. Durch die umfassende Beteiligung fließen sowohl fachliches Know-how der Expertinnen und Experten ein als auch Erfahrungen aus der täglichen Arbeit.

Klimaschutzplan Phase 2: Differenzierung & breite Vernetzung 

Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Sozialverträglichkeit der Maßnahmen haben in der neuen NRW-Klimaschutzpolitik eine gleichermaßen wichtige Stellung. Es ist daher ein besonderes Anliegen der Landesregierung, die Bevölkerung aktiv in die Klimaschutz- und Anpassungspolitik einzubinden und Bürgerinnen und Bürger frühzeitig, umfassend und transparent zu informieren. Bei der Erstellung des Klimaschutzplans konnten deshalb Bürgerinnen und Bürger sowie Vertreter von Kommunen und Unternehmen im Rahmen einer zweiten Beteiligungsphase zwischen dem 9. Dezember 2013 und Ende März 2014 online und bei verschiedenen Vernetzungsveranstaltungen Feedback zu den Maßnahmenvorschlägen geben und ihre Interessen artikulieren.

Kontinuierliches Monitoring durch Sachverständige

Der Klimaschutzplan wird auf fünf Jahre festgeschrieben und ist der Fahrplan für konsequenten Klimaschutz und vorsorgende Klimafolgenanpassung. Begleitet durch einen Sachverständigenrat  und auf der Grundlage eines wissenschaftlich fundierten Monitorings wird nach fünf Jahren die Umsetzung aller Maßnahmen überprüft, angepasst und wenn nötig ergänzt. So ist sichergestellt, dass NRW beim Klimaschutz zunehmend eine Spitzenposition einnimmt.

 

Die Dokumentation des Beteiligungsprozesses finden Sie hier.

Erstellung durch Landesregierung und Verabschiedung durch Landtag

Nach den zwei Beteiligungsphasen wurde der Entwurf des Klimaschutzplans durch die Landesregierung NRW erstellt und anschließen dem Landtag zur Beschlussfassung überstellt.

Online-Beteiligung

Vom 9. Dezember 2013 bis zum 31. März 2014 waren alle NRW-Bür-gerinnen und -Bürger dazu aufge-rufen, die Maßnahmenvorschläge für den Klimaschutzplan zu prüfen und zu kommentieren. Mehr

Dokumente und Material

Hier finden Sie Unterlagen aus den AGs und Workshops, die an der Erarbeitung des Klimaschutzplans beteiligt sind. Mehr

Interner Bereich

Hier finden Sie das Portal für Mitglieder der Arbeitsgruppen und des Koordinierungskreises. Mehr